Brustverkleinerung OP in D,A und CH

Brustverkleinerung OP, Auch heute noch sind antiandrogen wirksame Gestagene im Einsatz, insbesondere zur Behandlung bei Teenager-Akne, aber auch zur Kontrazeption. Mifepriston wäre eigentlich ein sehr gutes Mittel als „Pille danach“, da es zuverlässig wirkt und mit deutlich weniger Nebenwirkungen verbunden ist als die heute gebräuchlichen Präparate zur postkoitalen Kontrazeption. Im Vatikan sprach man von der „Mörder-Pille“, denn insbesondere in der Frühschwangerschaft konnte man mit 600 mg Mifepriston den vollständigen Abbruch einer Schwangerschaft erreichen. Dementsprechend erhielten die Patientinnen, bei denen wegen einer Blutung in der Frühschwangerschaft die Diagnose „Abortus imminens“ gestellt worden war, oral ein Gestagen mit dem Handelsnamen Gestanon oder parenteral ein Gestagen in Form von Gravibinon. Patienten, bei denen die Hypersexualität so beherrschend war, dass sie zur Qual wurde, konnten bei richtig eingestellter Dosierung wieder zur Normalität zurückgeführt werden. Fatalerweise hat sich gezeigt, dass es bei den Kindern, die wegen Minderwuchses mit dem STH-Präparat von KABI behandelt wurden, in einigen Fällen zu Jakob-Creutzfeldt-Erkrankungen gekommen war, wobei ein Kausalzusammenhang zu bestehen schien. Das Sammeln von menschlichen Hypophysen gestaltete sich in der Folge zunehmend schwieriger, zumal die Firma KABI damit begann, zur Gewinnung des Wachstumshormons Somatotropin (STH) die Hypophysen sammeln zu lassen und die Sektionspfleger mit 1 DM pro Stück entlohnte. Auch ließ sich CPA zur Behandlung bei Hypersexualität einsetzen.